Schulpastorale Angebote

Ein besonderes Angebot der Schule stellen die zahlreichen zwei– und mehrtägigen schulpastoralen Veranstaltungen (siehe auch Flyer dazu) am Wochenende bzw. in den Ferien dar. Dazu gehören:

  • Kinderbibeltage für die 5. und 6.Jahrgangsstufe
  • Religiöses Wochenende für die 7./8.Jahrgangsstufe
  • Religiöses Wochenende für Schülerinnen der 9./10.Klassen

Alle Projekte bieten den Schülerinnen die Möglichkeit der (Werte-) Orientierung, des Gemeinschaftserlebnisses, der Selbst- und Gruppenerfahrung.

  • Ora-et-labora Tage für alle 10. Klassen

Dabei beschäftigen sich die Schülerinnen gezielt mit Strategien zur Vorbereitung der Abschlussprüfung in Mathematik, mit Übungen sowie der Wiederholung wichtiger Stoffgebiete in Ergänzung zu Entspannung und Besinnung. Sie können ihr Selbstbild in Bezug auf Naturwissenschaften verbessern sowie rollenspezifische Muster in Hinblick auf Naturwissenschaften abbauen.

Geschichten, Gedanke, Gebete zum Erntedank

Eine Geschichte über den Dank, der sich an Gott oder die Menschen richten kann.
Einige Gedanken zu Früchten, die aus unserer Heimat oder aus der Ferne stammen können.
Ein Gebet, das jeder kennt und das vom "täglichen Brot" spricht.
Einen Tag nach dem Erntedankfest in den Kirchengemeinden erfreute dieses Fest auch die Schülerinnen, die die Offene Ganztagsschule (OGTS) besuchen. Und da man über Speisen am meisten erfährt, wenn sie den Gaumen passieren, durften sich die Schülerinnen auch einige Früchte sowie ein Stück Roggenbrot mitnehmen.
Vorbereitet wurde der nachmittägliche Erntedank von Martin Bauch. Das Brot gespendet hat die Bäckerei Gebel, an die sich hiermit auch ein Wort des Dankes richtet. 

Aus der Rubrik "Aktuelles":

Drittes Adventwochenende? - Na klar: Thalhausen! (vom 18.12.19)

Was die fremde Ruth aus dem Alten Testament mit Jesus zu tun hat? Weshalb Bethlehem in der Weihnachtsgeschichte eine so wichtige Rolle spielt? Warum Josef erst einmal einen Traum brauchte, um die Ankunft Gottes in der Welt zu erfahren? Äh? Waren da nicht auch noch Hirten auf irgendwelchen Feldern und Engel? All diese Rätsel wurden am dritten Adventswochenende mit Schülerinnen der achten und zehnten Klasse geklärt. Manche verschlungenen Wege der Weihnachtsgeschichte fühlten sich an wie Wege durch ein Labyrinth, das wir im kleinen und großen Maßstab gestalteten und auch gingen. Um sich dabei nicht selbst aus dem Blick zu verlieren, gestaltete jede Teilnehmerin einen Spiegel mit Farben und Mosaiksteinen. Weihnachtspralinen brachten uns den Geschmack von Weihnachten bereits im Advent nahe. Kicker, Billard, eine Geburtstagsfeier und die Freizeit sorgten dafür, dass auch der Spaß nicht zu kurz kam. Ach ja und nächstes Jahr am dritten Adventwochenende? Na klar: Thalhausen

Spielplatz, Schiffchen, Schullogo - Familien unterwegs (vom 21.10.19)

Geh in das Land, das ich Dir zeigen werde! - Das ist der Anfruf Gottes an Abraham und Abraham bricht auf. Er macht sich auf einen Weg voll Abenteuer. Auch der Beginn an einer neuen Schule ist ein Aufbruch und Neuanfang. Sinnbildlich konnten das Familien bei einer Wanderung im Oktober miterleben. Zugegeben: unser Weg führte nicht durch eine Wüste in eine neues Land, sondern nur zur Flutmulde und zum Spielplatz nach Mitterwöhr. Aber das Falten eines Papierschiffes, das dann in Richtung Isar schwamm stellte doch ein kleines Abenteuer dar. Nebenbei erfuhren alle Telnehmerinnen, weshalb wir ein Segel im Schullogo haben. Wieder im Schulhaus zurück gab es bei Kaffee und Kuchen eine verdiente Stärkung. Ein kleiner Engel verdeutlichte, dass wir auf unserem Weg durch das Schuljahr mit vielem Unbekannten und Neuem von Gott begleitet sind.

Maria im Zentrum der Kinderbibeltage (12.05.19)

Wenn abends im Schulhof um ein Feuer herum hundert Kinder mit Kerzen stehen und leise ein Marienlied singen, dann ist wieder Kinderbibeltag. Ein aufregender Tag mit Workshops und Postenlauf ging zu Ende. Viele Geschichten über Maria und ihr Leben begleiteten uns durch den Tag. Am nächsten Tag ging es dann weiter mit Tassen bemalen, Kerzen und Seifen gießen, Backen und Musizieren. Alte und neue Marienbilder bereicherten die Tage. Nach zwei anstrengenden und schönen Tagen beschlossen wir die Bibeltage in der Kirche mit einem gemeinsamen Wortgottesdienst.