Fachschaft Englisch

                             Unser Motto:    
"ENGLISH - Gateway to the world and to modern life!"

5. und 6. Klasse:
Im Vordergrund stehen das Erlernen einfacher Sprachäußerungen in bekannten Bereichen (Familie, Freunde, Schule, Natur, Einkaufen, Freizeit…), ebenso interkulturelles Lernen, Landeskunde : Großbritannien, City- und Country Life, teilweise USA; Die Schülerinnen lernen Fachausdrücke aus den Bereichen Computer und Multimedia.
Die Level Breakthrough und Breakthrough Plus (nach dem Common European Framework of Reference) sind am Ende der 5. und der 6. Klasse erreicht.

7. und 8. Klasse: 
Wichtig ist jetzt der Ausbau kommunikativer Fertigkeiten; die Vertrautheit mit Strukturen gesprochener Texte, deren Thematik über das eigene Umfeld hinausgeht. Die Mädchen erlangen die Fähigkeit, Global- und Detailverständnis zu unterscheiden und können komplexere Texte mit Erschließungstechniken erfassen.
Landeskunde: Großbritannien, (geteiltes) Irland, USA 
Die Schülerinnen erreichen die Level Waystage und Waystage Plus.

 

9. und 10. Klasse: 
Die Skills zur Erfassung authentischer Hör- und Lesetexte; zum Erkennen von Sprechintentionen und die Fähigkeit, mit entsprechenden idiomatischen Wendungen eigene Sprachäußerungen (schriftlich oder mündlich) zu verwirklichen, werden in diesen Jahrgangsstufen vermittelt.Auch die Verfeinerung von Lern- und Arbeitstechniken und die Nutzung elektronischer Medien zur Infobeschaffung sind weitere Ziele. Als Themengebiete sieht der Lehrplan in der 9. Klasse primär Wirtschaft und Technik, das Commonwealth und Einblick in die britische Literatur vor; in der 10. Klasse dann die Gebiete Jugend und Gesellschaft im Wandel, Zukunft und Utopie, allgemein englischsprachige Literatur.
Landeskunde : Indien, Südafrika, Karibik und Südsee sowie auch Kanada, Australien und Neuseeland.
Erreichen der Level Threshold und Threshold Plus.


Doch gibt`s hier nicht nur graue Theorie!

Da Sprache etwas Lebendiges, sich stets Weiterentwickelndes ist, werden natürlich an die jeweilige Klassenstufe angepasste Lektüren gelesen; Bild- und Filmmaterial bringen Farbe und Pep in den Unterricht. Auch zusätzliche Veranstaltungen zeigen den Schülerinnen die Authentizität der englischen Sprache.

Regelmäßig besuchen die Schülerinnen im Rahmen des Englischunterrichts Theateraufführungen (z.B. American Drama Group (Charles Dickens, A Christmas Carol).

→ Geplant / gebucht: im Schuljahr 2016/2017:  eine Vorführung von Claus Trummer (Trummer Vision) für die 8. Klassen geben (From NY to California)

→ Aktueller Tipp für`s Internet:

Fachschaftsleitung: Susanne Hillmeyer

Aus der Rubrik "Aktuelles":

Anglophile Schülerin vom MB ausgezeichnet (18.07.19)

Vivien Schnürer aus der 9f schaut Filme wie "Mamma Mia!" lieber auf Englisch als auf Deutsch, sie hört gerne englischsprachige Musik wie die der britisch-US-amerikanischen Rockband Fleetwood Mac und sie mag englische Bücher wie "Milk and Honey". Am Anfang des Jahres landete sie bei der England-Fahrt unserer Schule in einer "sehr netten" Gastfamilie. Gelernt hat sie Englisch nicht etwa von einem Native-Speaker-Elternteil, sondern "ganz normal in der Schule". Alles andere als normal war aber ihre Punktzahl beim Preliminary English Test (kurz PET), bei dem sie von 170 erreichbaren Punkten unglaubliche 168 Punkte verbucht hat. Damit war sie eine der besten Absolventinnen bayernweit, weswegen es sich der Ministerialbeauftragte Bernhard Aschenbrenner nicht nehmen ließ, sie für ihre hervorragende Leistung mit einer Urkunde und einem Buch auszuzeichnen. Auch in diesem Schuljahr fand an unserer Schule wieder der PET statt und alle Teilnehmerinnen konnten sich nun über ihre Zertifikate freuen.Der PET ist eine Prüfung des Cambridge Institut, die belegt, dass Schüler geschriebenes und gesprochenes Englisch im Alltag verwenden können. Schüler die den PET erfolgreich absolvieren erhalten ein international anerkanntes Zertifikat das von Hochschulen, Universitäten, Arbeitgebern und Regierungen weltweit anerkannt wird.Das Niveau des PET entspricht der Stufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER), einem internationaler Maßstab für Sprachkenntnisse, auf dem auch der Lehrplan an bayerischen Realschulen basiert.Die (teilnehmenden) Schülerinnen der neunten Jahrgangsstufe wurden im Wahlunterricht PET, der von unserer Schule angeboten wird, auf die verschiedenen Teile der Prüfung vorbereitet. So konnten die Schülerinnen beispielsweise beim „Speeddating“ ihre sprachlichen Fähigkeiten üben und vertiefen.Im März absolvierten 72 Neuntklasslerinnen gemeinsam den schriftliche Teil der Prüfung mit Lese- und Hörverständnis in unserer Turnhalle. Hinzu kamen fünf Teilnehmer anderer Landshuter Schulen. Die „Speaking Tests“ wurden von Prüfern des Cambridge Institut an zwei weiteren Tagen an unserer Schule abgehalten. 

English not only as a subject (27.01.19)

"From the east coast via Cornwall, Wales, Manchester, Liverpool and the Midlands and the Lake District back to London and Dover", presented by Klaus Trummer. Our pupils got again the opportunity to gain some first-hand information about England and its "native" inhabitants; about the country, the cities, about food, pubs and traditions.  They experienced English not only as a subject but as something real. After the presentation there was enough time left to ask questions. All in all Klaus Trummer from Graz succeeded in gaining the girls' attention and interest.

English - 8 days a week ♫♪ (09.10.18)

Wir, die neunten Klassen, durften dieses Jahr vom 8. bis 15. September zum ersten Mal mit Frau Seidl, Frau Weber und Frau Böhm nach England fahren. Nach einer 22-stündigen Busfahrt wurden wir auf unsere Gastfamilien in Bournemouth verteilt. Die folgenden Tagesausflüge nach London, Stonehenge, Salisbury, Bournemouth sowie an die Jurassic Coast nahe Plymouth waren zwar anstrengend, aber sehr beeindruckend, und dank der englischsprachigen Reiseführer sehr informativ.
Nebenbei hatten wir auf die Woche verteilt 12 Schulstunden an der Cavendish School. Unterteilt in verschiedene Niveaustufen wurden wir von Native Speakern in Englisch unterrichtet.
Freitagabend ging es auch schon wieder nach Hause. Nach einer wackeligen Überfahrt mit der Fähre und ca. 17 weiteren Stunden im Bus kamen wir alle wieder gut in Landshut an.