Fachschaft Französisch

Wahlpflichtfächergruppe IIIa

Französisch als zweite Fremdsprache
Der Erwerb von Fremdsprachen ist heutzutage von unschätzbarem Wert. Die französische Sprache nimmt dabei eine wichtige Stellung ein, denn sie ist neben Englisch eine weitere Weltsprache.

  • Amtssprache in vielen afrikanischen Ländern.
  • zweite Verhandlungssprache in den europäischen Institutionen.
  • förderlich für das Berufsleben  (Frankreich ist mit Abstand der größte Wirtschaftspartner Deutschlands).
  • nützlich auf Reisen (in über 50 Ländern wird Französisch gesprochen).

  
Wir bieten einen ansprechenden und fundierten Französischunterricht: 

  • Arbeit mit dem neuen Lehrbuch À TOI des Cornelsen Verlages
  • Interessante Vermittlung des Lernstoffes
  • Methodenvielfalt
  • Aktuelle und jugendbezogene Themen
  • Landeskunde (Kennen lernen anderer Bräuche und Blickwinkel)
  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit und Sprechfertigkeit
  • Schulung des Hörverstehens
  • Gutes Textverständnis
  • Betonung der Sprachpraxis von Anfang an
  • Unmittelbarer Kontakt  mit dem Nachbarland (Studienfahrt,  Email - Austausch)
  • Vorbereitung der DELF Diplome A2 (9.Klasse) sowie B1 (Abschlussprüfung 10. Klasse)
  • Erziehung zu Weltoffenheit

Französisch an unserer Schule bedeutet 

  • 4 Wochenstunden Unterricht in der 7. und 8. Klasse
  • 5 Wochenstunden Unterricht in der 9. und 10. Klasse (jeweils eine Konversationsstunde)
  • 3 Schulaufgaben und eine Kurzarbeit in der 7./8.Jahrgangsstufe
  • 2 Schulaufgaben und die DELF Prüfung A2 in der 9. Jahrgangsstufe (Ersatz für die dritte Schulaufgabe)
  • 3 Schulaufgaben und Abschlussprüfung (=DELF B1) in der 10.Jahrgangsstufe

Die Wahl des Faches Französisch schafft Voraussetzungen, die den Weg zum allgemeinen Abitur ebnen, da die Kenntnisse den Wechsel ans Gymnasium nach der 10.Klasse erleichtern und der vierjährige Unterricht als zweite Fremdsprache an der Fachoberschule anerkannt wird (Übernahme der Note).


DELF Diplome A2 / B1

Die DELF Diplome, die von der französischen Staatsregierung ausgestellt werden, bescheinigen den Schülerinnen Sprachkenntnisse (zertifiziertes Niveau)  unabhängig von ihren schulischen Noten.
Das Institut Français in München erstellt die Prüfungsaufgaben in Absprache mit dem Kultusministerium, legt die Rahmenbedingungen der Prüfung fest und erhält die Teilnahmegebühr (pro Einheit 26€). 

DELF Diplom A2:
Die DELF Prüfung A2 ersetzt in der  9. Jahrgangsstufe die dritte Schulaufgabe, sie besteht aus vier Teilen, einem Hörverstehenstest, einer Textarbeit, eine freien Textäußerung sowie einer mündlichen Sprechfertigkeitsprüfung. Die DELF Prüfung wird im Rahmen des Unterrichts vorbereitet und spiegelt den Schülerinnen ihren Kenntnisstand wider. Sehr gute Ergebnisse motivieren zum Weiterlernen. 

DELF Diplom B1:
In der 10.Jahrgangsstufe ist die DELF Prüfung B1  in die Abschlussprüfung  Französisch integriert und somit in idealer Weise vorbereitet. Auch sie beinhaltet vier Aufgabenbereiche: Hör- und Textverständnis, umfangreiche Textproduktion und Sprechfertigkeitsprüfung (15 min). Die Ergebnisse sind hervorragend.

 

Soll ich eine zweite Fremdsprache erlernen? 

  • Interessierst du dich für die Lebenswelt Jugendlicher aus anderen Ländern?
  • Bist du gerne im Kontakt und Austausch mit anderen?
  • Bist du neugierig auf andere Länder?
  • Sprichst du gerne eine andere Sprache?
  • Möchtest du nach der Realschule eventuell die Fachoberschule oder das Gymnasium besuchen und Abitur machen?

Wenn du diese Fragen mit ja beantworten kannst, dann ist Französisch für dich ein interessantes Fach, das viele Vorteile bietet. Und wer Interesse hat, der lernt sich leichter.

Welche Voraussetzungen sind nötig?
Du musst keine besondere Begabung haben, keine Vorkenntnisse mitbringen, auch deine Eltern müssen kein Französisch sprechen.
Einzige Bedingung: Du musst bereit sein, regelmäßig, d.h. jede Woche, Wörter zu lernen und zu schreiben, so dass du sie gut beherrschst.

Überlege also, wie dir das bisher im Englischen gelungen ist. Französisch ist auf jeden Fall nicht schwerer als Englisch!

Du glaubst, du kannst diese Voraussetzung erfüllen? Dann wirst du sicher viel Freude und Erfolg in diesem Fach haben!
Falls du noch Fragen hast, wende dich an die Fachbetreuerin Frau Pohl! 

 

 

Studienfahrt am Ende der 8. Klasse nach Straßburg

Trotz der Grenznähe und ihrer Geschichte ist Straßburg eine typisch französische Stadt, die uns vieles bietet:

  • Wir sind mitten in der Stadt in einem internationalen Jugendgästehaus untergebracht,
  • von da aus entdecken wir gemeinsam die Sehenswürdigkeiten der Stadt,
  • genießen die lauen Abende bei einer Bootsfahrt auf der Ill oder bei Lichtspielen vor dem Münster.
  • Wir lernen Spezialitäten der Region wie „ tarte flambée“ kennen,
  • machen einen Ausflug nach Colmar, um einen Eindruck vom Elsass zu bekommen.
  • Darüber hinaus können wir bei Einkaufstouren oder beim Mittagessen im Restaurant unsere Sprachkenntnisse anwenden - schön, dass es so gut klappt! –
  • und kulturelle Gepflogenheiten hautnah erleben. 

UND: Bei einem Besuch im Europaparlament erfahren wir viel Interessantes über die europäische Idee und deren Bedeutung, vor allem auch für den Frieden auf unserem Kontinent.

Musiklinks:

Stromae/ Papaoutai http://www.youtube.com/watch?v=d5X4iAAE0uU

Stromae/Alors, on danse: http://www.youtube.com/watch?v=7pKrVB5f2W0

Zebda/Tomber la chemise : http://www.youtube.com/watch?v=4y4D-evzDTo

Colonel Reyel/Celui : http://www.youtube.com/watch?v=6qH1QtVzci4

Jacob Guay/Si jeune : http://www.youtube.com/watch?v=5QApLxG19b4

Zaz, la toy session/Je veux : http://www.youtube.com/watch?v=AQ9zeDd0mpg

Französische Nationalhymne : http://www.youtube.com/watch?v=221UWotqwdo

Fachschaftsleitung: Andrea Pohl

Aus der Rubrik "Aktuelles":

Connaissez-vous le nom du président français? (01.02.19)

Weißt du eigentlich, wie der französische Präsident heißt oder in welchem Museum die Mona Lisa ausgestellt ist? Ist die Hauptstadt Frankreichs nicht Paris? Und wie sieht noch gleich die französische Flagge aus? 
Diesen herausfordernden Fragen und noch vielen anderen mehr konnten sich alle Schülerinnen stellen, wenn sie am Quiz zum deutsch-französischen Tag teilnahmen. In den Pausen waren die Gänge voll mit rätselfreudigen Kindern, die alle auf der Suche nach den richtigen Antworten waren. Aber wie heißt er denn nun, der französische Präsident…Makkaroni? Macaron? - Cleo Thudt war sich bei allen Fragen sehr sicher und fand nicht nur für diese die richtige Lösung: Er heißt natürlich Macron. Fehlerfrei gab die Schülerin aus der Klasse 6a ihr Quiz ab und stand so schnell als Siegerin fest. Sie freute sich über die Auszeichnung als „Echte Frankreich-Expertin“ und ein kleines Geschenk.
Sicher steht jetzt noch die Frage im Raum: Warum gab es dieses Quiz über Frankreich eigentlich? Anlässlich des deutsch-französischen Tages, der 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Präsidenten Charles de Gaulle ins Leben gerufen wurde, gestalteten die Klassen 7c und 8e eine Stellwand mit den wichtigsten Fakten über dieses Ereignis. Ziel ist es, den Schülerinnen auf diese Weise Frankreich ein bisschen näher zu bringen und die Freundschaft beider Länder aufrecht zu erhalten. Und erst zum Jahrestag des deutsch-französischen Tages am 22. Januar haben Angela Merkel und Emmanuel Macron nochmals betont, wie sehr ihnen dieses Projekt am Herzen liegt. Auf eine lange Freundschaft!

Vive la France! - FranceMobil zu Gast (17.04.18)

Eine Französischstunde für Klassen ohne Französisch-Vorkenntnisse? Einsprachig, unterhaltsam und kommunikativ? Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit - es sei denn das FranceMobil macht Station. Mit diesem sind nämlich französische Lektorinnen auf Deutschlands Straßen unterwegs, um Kinder und Jugendliche an Schulen spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ein attraktives, freundliches und aktuelles Frankreichbild zu vermitteln.

Vor kurzem hat das FranceMobil seinen Halt an unserer Schule gemacht. Marie Quémerais, FranceMobil-Lektorin in Südbayern führte die Schülerinnen der sechsten Klassen schwungvoll und ausschließlich in französischer Sprache durch die Unterrichtsstunde. Zum Einsatz kamen unterhaltsame Spiele, bei denen alle Teilnehmerinnen unterstützt durch Bildmaterial französische Wörter zuordnen und vor allem parlieren durften. Viel Geschick bewiesen die Schülerinnen dabei, vorgegebene Begriffe aus dem Bereich der Tierwelt, des Sports und der Nahrungsmittel in unterschiedlichen Liedausschnitten zu hören und zu identifizieren. So verflog die Hemmnis vor dem Sprechen schnell und alle waren erstaunt, was sie schon auf Französisch kennen und wie leicht mancher nasale Laut im Grunde doch über die Lippen ging. Nebenbei erfuhren sie auch noch viel Neues über das Nachbarland. 

Eine Frage aber beschäftigte die Schülerinnen bis zum Schluss: Kann Marie überhaupt Deutsch sprechen? Die Verabschiedung brachte Klarheit und zufrieden verließen die Klassen die abwechslungsreiche, motivierende Animation der jungen Französin, die wieder in ihr FranceMobil stieg, um dem nächsten "Missionsgebiet" entgegenzurauschen.