Forderung nach Smartphone-Führerschein beim Jubiläumsfinale

Unsere Schule gehörte im Jahr 2004 zu den allerersten Schulen in Deutschland, die sich am Bundeswettbewerb "Jugend debattiert" beteiligt hatten. Mit der fünfzehnten Auflage des Schulfinales von "Jugend debattiert" konnte deshalb ein kleines Jubiläum gefeiert werden, das von den Musiklehrern Helga Hartl und Dr. Rainer Hauke und ihren Schülerinnen auch musikalisch festlich umrahmt wurde. Siegerin wurde in diesem Jahr Natalie Scherbaum, die sich in ihrer Eröffnungsrede vor allem vor dem Hintergrund von Cybermobbing für die Einführung eines Smartphone-Führerscheins für Minderjährige aussprach. Emmy Aschenbrenner auf der Gegenseite stellte die rhetorische Frage nach dem Sinn eines solchen Führerscheins, schließlich werde man ihrer Erfahrung nach im Unterrichtsfach Informationstechnologie profund über Bildrechte, Datenschutz und auch Cybermobbing aufgeklärt. Luise Arndt verwies als weitere  Rednerin auf der Pro-Seite des Smartphone-Führerscheins darauf, dass nicht zuletzt Terrororganisationen versuchten, über Social Media unsichere pubertierende Jugendliche zu ködern, viele ihrer Altersgenossinnen sich darüber aber kaum bewusst seien. Annika Runz betonte auf der Contra-Seite einerseits, dass die Verantwortung für den richtigen Umgang mit dem Smartphone bei den Eltern bleibe, warnte aber auch davor, die Benutzung des Gerätes in den Kontext von Polizeikontrollen und Bußgeldern zu stellen. Gerade in der sogenannten freien Aussprache entwickelte sich die Debatte zu einem packenden und ausgeglichenen Schlagabtausch, den das zahlreich erschienene Publikum konzentriert und gespannt mitverfolgte. Armin Hanisch, der Elternbeiratsvorsitzende, zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Finalistinnen und die Jury hatte es nicht leicht, eine abschließende Reihenfolge der Debattantinnen zu ermitteln. Mitglieder der Jury waren mit Jasmin Beinlich und Clara Högner zwei ehemalige Schulsiegerinnen sowie Martin Bauch und Uli Theising. Angelika Wimbauer, eine ehemalige Deutschlehrerin bei den Ursulinen, wiederholte ihre langjährige Forderung, wonach das Debattieren eigentlich ein eigenes Unterrichtsfach sein müsse. Seit der letzten Bundestagswahl hätten diese Idee übrigens auch namhafte Politikwissenschaftler aufgegriffen, betonte Moderator Franz-Josef Scheidhammer und wünschte den beiden Erstplatzierten noch viel Erfolg beim Regionalentscheid von "Jugend debattiert", der am 21. Februar in Kürze am Gymnasium in Vilshofen stattfinden wird. 

"Jugend debattiert"- alle Schulsiegerinnen

2004 Maria Pitsch
2005 Kathrin Klingl
2006 Silke Schedlbauer
2007 Viola Kaiser
2008 Michaela Piegendorfer
2009 Michaela Piegendorfer
2010 Carolin Flieser
2011 Carola Brand
2012 Corinna Giftthaler
2013 Corinna Schömburg
2014 Rebecca Lermer
2015 Clara Högner
2016 Jasmin Beinlich
2017 Regina Stanglmaier
2018 Natalie Scherbaum

 

 

 

 

Erfolge der Ursulinen-Schülerinnen bei den weiteren Wettbewerbsrunden

2004 Schulverbundfinale Landshut: 2. Platz Amelie Böing
2005 Schulverbundfinale Landshut: 2. Platz Kathrin Klingl
2006 Schulverbundfinale Landshut/Erding: 2. Platz Michaela Piegendorfer
2007 Schulverbundfinale Landshut/Erding: 1. Platz Michaela Piegendorfer, 3. Platz Viola Kaiser
2008 Schulverbundfinale Landshut/Erding: 1. Platz Michaela Piegendorfer, 2. Platz Silke Schedlbauer
2009 Schulverbundfinale Landshut/Erding: 4. Platz Anna Kolbeck
2011 Regionalfinale Niederbayern: 1. Platz Sabrina Schmalhofer, 2. Platz Carolin Flieser
2012 Regionalfinale Niederbayern: 1. Platz Corinna Giftthaler
2015 Regionalfinale Niederbayern: 1. Platz Clara Högner, 2. Platz Amelie Kammermeier, 4. Platz Sandra Dickert
2016 Regionalfinale Niederbayern: 3. Platz Jasmin Beinlich