Mach MI(N)T!

Der MINT-Bereich (kurz für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) spielt eine bedeutende Rolle in der aktuellen sowie künftigen Bildungs- und Berufslandschaft. Um auch die Chancen unserer Schülerinnen zu erhöhen, in diesem Sektor beruflich Fuß fassen zu können, liegt uns die Förderung naturwissenschaftlicher Talente an unserer Schule sehr am Herzen.

Daher versuchen wir durch ein breit gefächertes Angebot schon ab der 5. Klasse das Interesse an den modernen Naturwissenschaften und der Technik zu wecken. Denn wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, handelt es sich hierbei definitiv nicht um eine reine „Männerwelt“. 

 

 

Angebote an der Ursulinen-Realschule:

Profilfach MINT

Ab dem Schuljahr 2019/2020 bieten wir die Profilrichtung MINT an. Dabei findet sich MINT als reguläres Fach im Stundenplan wieder, sodass jede Woche in kleinen Gruppen experimentiert und entdeckt werden kann. Über zahlreiche Teilnehmer würden wir uns sehr freuen. Melden Sie sich gerne bei Fragen zum genauen Ablauf.

Wahlunterricht am Nachmittag

Die Mädchen der 5. und 6.Klasse haben die Chance freiwillig am Nachmittag handlungsorientiert und ohne Leistungsdruck zu experimentieren und sich mit Themen zu befassen, die üblicherweise nicht Gegenstand des normalen Unterrichts sind. Dabei werden Fragenstellungen aus verschiedensten Bereichen wie Mathematik (z.B. Verschlüsselung, mathematische Zaubertricks), Chemie (z.B. Kristallzüchten, Eierfärben mit Naturfarben), Physik (z.B. Luftdruck, elektrische Leitfähigkeit), Bionik (z.B. Papierflieger), Welt der Lebensmittel uvm. behandelt. 

Girls´Day Akademie

Seit dem Schuljahr 2019/2020 dürfen wir uns als glückliche Teilnehmerschule an der Girls´Day Akademie freuen.
Ziel der Girls’Day Akademie ist es, Mädchen bei der Berufswahl zu unterstützen und das Interesse für Berufe und Studiengänge im Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu wecken und zu fördern.
Die Teilnehmerinnen erleben in der Akademie verschiedene Ausbildungsbetriebe, Hochschulen und weibliche Vorbilder in gewerblich-technischen Berufen oder naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen und können sich so einen Überblick über die Vielfalt der MINT-Berufe verschaffen.
Gratis Berufsvorbereitung, gratis Bewerbertraining, gratis Workshops und jede Menge Spaß!

Robotik

Das Wahlfach Robotik gibt es an unserer Realschule schon seit vielen Jahren und hat sich - wie die Technik, die dahinter steckt - rasch weiterentwickelt. Angefangen hat alles noch mit RCX-Bausteinen, heute besitzen wir 15 EV3-Roboter. In Robotik setzen sich die Mädchen spielerisch mit Sensoren, Motoren und einer Programmiersprache auseinander. Sie lernen dabei, dass es auf Genauigkeit und Präzision ankommt. Das Schöne an diesem Wahlfach liegt darin, dass man den Erfolg sofort sieht: Denn hat man ein Programm fertig, kann man es sofort testen.
Im vergangenen Schuljahr haben wir mit einem Zweierteam an den Robotikmeisterschaften der niederbayerischen Realschulen teilgenommen und recht erfolgreich abgeschnitten. Den 3.Platz haben wir nur knapp verfehlt.

MINT-Nacht für die 9I

In diesem Schuljahr fand zum ersten, aber sicherlich nicht zum letzten Mal eine MINT-Nacht statt. Hierbei können die Mädchen u.a. an vorbereiteten Experimentierstationen für mehrere Stunden sowohl erlernten Stoff vertiefen als auch neue Inhalte erarbeiten. Eine kleine Chemieshow mit spektakulären Versuchen durch die betreuenden Lehrkräfte rundet das Projekt ab.

 

Wissenswerkstatt in Passau

Auch in diesem Jahr machte sich Frau Emmig mit der Klasse 9c auf nach Passau in die Wissenswerkstatt
Technik erleben und Technik begreifen. Unter diesem Motto konnten die Mädchen Löten, Bohren, Schrauben, Hämmern und vieles mehr. Und sollte sich eine Aufgabe anfangs als zu knifflig erweisen, war stets eine helfende Hand parat. So waren viele strahlende Augen zu bewundern, als sich der Ventilator zu guter Letzt doch drehte oder das Lämpchen leuchtete. 

Wissen vor 8

Warum klebt ein Kaugummi an meinem Schuh, aber nicht an meinen Zähnen?
Wieso können Geckos kopfüber an der Decke gehen, wir Menschen aber nicht?
Im Alltag begegnen uns täglich viele interessante Phänomene. Deswegen beginnt der Unterricht jeden zweiten Mittwoch für interessierte Schülerinnen schon um 7.45 Uhr und sie erhalten eine wissenschaftliche, aber kindgerechte Erklärung auf derartige Fragen. Denn: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Technik-Scouts

Schon seit mehreren Jahren nehmen Schülergruppen unserer 9. Jahrgangsstufe an diesem Team-Wettbewerb rund um technische Berufsbilder teil. Hierbei können sie nicht nur ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen, sondern die Welt der Technik als eine Welt mit faszinierenden Berufen sowie hervorragenden Chancen und Perspektiven besser kennen lernen. Durch den damit verbundenen Betriebsbesuch und den direkten Draht zu Ausbildungsleitern ihrer Wunschberufe können die Mädchen erste wichtige Kontakte zu Firmen vor Ort knüpfen und erhalten Informationen aus erster Hand.

MINTENSIV Schullandheim in Waldkraiburg

Mittlerweile an acht Schullandheim-Standorten wurden im Rahmen der MINT21-Initiative an Bayerischen Realschulen die Voraussetzungen für MINT-Intensivkurse geschaffen, wobei MINT-Kompetenzen, Berufsorientierung und Schlüsselkompetenzen nachhaltig gefördert werden. Die Mädchen erhalten nicht nur die Möglichkeit eigenhändig zu experimentieren und selbstständig zu forschen, sondern können durch eine Betriebserkundung konkrete Erfahrungen in der beruflichen Realität sammeln. Seit dem Schuljahr 2017/2018 findet jährlich ein dreitägiger Aufenthalt der Schülerinnen des I-Zweiges der 8. Klasse in Waldkraiburg mit dem Schwerpunktthema „Chemie“ statt. 

Traumberuf IT & Technik

Auch in diesem Schuljahr ist für die Mädchen des I-Zweiges der 8. und 9.Klasse am 06. Juli 2018 ein Besuch der Ausbildungsmesse „Traumberuf IT & Technik“ in München geplant. Hier haben sie die Möglichkeit, sich bei über 80 renommierten Hochschulen, Behörden und Unternehmen direkt über Ausbildungs- und Studiengänge im MINT-Bereich zu informieren. 

Mädchen für Technik-Camp

Die Ferien bieten eine erstklassige Möglichkeit, sich durch Praktika beruflich orientieren zu können. Ein besonders spannendes Praktikum wird Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren von der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ ermöglicht. Denn sie können sich für eine Camp-Woche bei einem der führenden Unternehmen Bayerns im MINT-Bereich bewerben und dort Technik als „Auszubildende“ hautnah erleben, ein eigenes technisches Werkstück erstellen und die Ergebnisse zusammen mit anderen Mädchen vor großem Publikum präsentieren.
Übrigens: Die Camp-Woche inklusive Übernachtung, Freizeitprogramm und Verpflegung ist kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare sind auf der Homepage zu finden oder bei Herrn Hartl erhältlich. 

Smart City - Zukunft mitdenken!

Auch hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Projekt der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“. Im Schuljahr 2016/2017 hatten eine Reihe unserer Schülerinnen die tolle Chance erhalten sich im Rahmen des Projekts „Smart City – Zukunft mitdenken“ mit der zukünftigen Stadt Landshut zu beschäftigen. Mit großem Eifer, tollen Ideen und beeindruckender Kreativität konnten sie die ihnen gestellte Aufgabe bravourös meistern und erhielten vom hochkarätig besetzten Publikum viel Zuspruch für ihre Zukunftsvisionen.  

Reptilienschau

Teilnahme am Känguru-Wettbewerb

Ansprechpartner: Reinhard Hartl, hl(at)ursla.info

Aus der Rubrik "Aktuelles":

Nobbie, schwarze Ungeheuer und Christbaumkugeln (vom 22.12.19)

Bei diesem Titel könnte man vielleicht eine gruselige Weihnachtsgeschichte vermuten. Jedoch weit gefehlt. Auch in der Adventszeit fanden wieder verschiedene MINT-Aktivitäten an unserer Schule statt. Schwarze Ungeheuer und Christbaumkugeln sorgten bei der MINT-Nacht der Klassen 9C und 9D unter dem Motto „Chemische Sternenküche“ für erstaunte Gesichter. Denn dass man aus etwas Backpulver und Spiritus wachsende schwarze Türme erhält oder mit nur wenigen Millilitern verschiedener Chemikalien eine Glaskugel zu einer herrlichen Weihnachtsdekoration verwandeln kann, hätten wohl nur die wenigsten Teilnehmerinnen gedacht. Zudem konnten die Mädchen an 12 Stationen ihr experimentelles Geschick unter Beweis stellen, einen eigenen Lipgloss kreieren oder mit Pringles-Dosen durch den Pausenhof schießen. MINT macht halt einfach Spaß!

Knifflige vorweihnachtliche Kettenreaktion des Lichts (vom 19.12.19)

Die Girls' Day Akademie ist seit diesem Schuljahr ein neues Wahlfach an unserer Schule. Dabei lernen die Teilnehmerinnen verschiedene Berufsfelder im MINT-Bereich durch Workshops, Exkursionen und die Zusammenarbeit mit Unternehmen des vbm-Verbands kennen. Bei einer vorweihnachtlichen Exkursion der Girls' Day Akademie konnten zwölf Mädchen am eigenen Leib erfahren, dass Optik nicht nur ein Teilbereich in der Physik ist, sondern auch herausfordernd, spannend und knifflig sein kann. Am Mittwoch machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach München ins Deutsche Museum, wo wir einen Workshop zum Thema Optik gebucht hatten. Hier ging es nach einer kurzen Einführung ans Werk. Das Ziel: Gemeinsam eine Kettenreaktion des Lichts erzeugen. Teamfähigkeit war dabei genauso gefragt wie das Know how über Linsen, Prismen und die Reflexion des Lichtes an Spiegeln. Nach kurzem Zögern und Zweifeln wurde intensiv getüftelt, bis am Ende gemeinsam das Ziel erreicht war. Fazit: Ein MINT-Beruf zum Beispiel im Bereich Optik erfordert einige Kompetenzen, denen die Mädels heute wieder ein Stück nähergekommen sind.

Macht Technik Spaß? Einfach ausprobieren! (vom 04.11.19)

Unter diesem Motto verwandelte die Technik-Rallye, ein Projekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft, ein Klassenzimmer in eine kleine Werkstatt. An 24 Stationen erprobten 70 Schülerinnen der 5. und 7. Jahrgangsstufe ihr technisches Geschick und haben unter anderem Kupferrohre geschnitten und mit der Zange Muster gebogen, einen Stromkreis aufgebaut, Holzbretter mit Brandzeichen versehen und Schlüsselanhänger angefertigt– in vielen Fällen mit wachsender Begeisterung. „Unsere Unternehmen brauchen Berufseinsteiger, die handwerklich begabt sind und technischen Sachverstand mitbringen“, sagte der Hauptgeschäftsführer der bayrischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände Bertram Brossard. Dass diese beiden Eigenschaften nicht nur bei Jungs zu finden sind, stellen unsere Schülerinnen erfreulicherweise immer wieder mit Bravour unter Beweis.