Weiblich, launisch, faszinierend: Schülerinnen spekulieren an der Börse

"Die Börse heißt in Frankreich 'la bourse' und auch in der deutschen Sprache ist sie weiblich. Sie ist und bleibt weiblich, unergründlich, unberechenbar, launisch, von Gefühlen und Neuigkeiten stark abhängig, aber auch ganz besonders faszinierend."
So lautet  eines der beliebtesten  Zitate über die Börse. Da mag es wenig verwundern, dass an einer Mädchenschule wie der unsrigen  kräftig in Aktien investiert wurde: 50.000 Euro durfte jede Gruppe in Aktien investieren. Manche der sechzig teilnehmenden Schülerinnen aus den neunten Klassen waren froh, dass es sich dabei nur um Spielgeld handelte, das den Gruppen im Rahmen des Planspiels Börse, einer Initiative der Sparkasse, zur Depoteröffnung im Oktober zur Verfügung gestellt wurde. Durch Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu den echten tagesaktuellen Kursen sollte der Depotwert bis Dezember gesteigert werden. Auf der Basis der im Unterricht erworbenen wirtschaftlichen Grundkenntnisse eigneten sich die Schülerinnen zusätzlich Wissen rund um die Börse an und konnten bis Dezember ihr Anlegergeschick unter Beweis stellen und erleben wie "unergründlich, unberechenbar, launisch und faszinierend" die Börse sein kann.
Die meisten waren am Ende froh, dass es sich nur um Spielgeld handelte, denn trotz zwischenzeitlicher Kursgewinne, standen am Ende viele Kursverluste zu Buche.
Als Anerkennung für ihr Engagement wurden allen Teilnehmerinnen von den das Projekt begleitenden Lehrkräften ein Zertifikat überreicht. 

zurück