Was machen eine Physiklaborantin und eine Lebensmitteltechnikerin? IHK Niederbayern zu Gast an der Schule

Realität, Ordnung, Sicherheit, Fokus. Mit diesen vier Oberbegriffen beschrieb Frau Jessica Schlemmer vom Geschäftsbereich Berufsausbildung der IHK Niederbayern unseren neunten  Klassen die Vorteile einer Ausbildung. Begleitet wurde sie an diesem Vormittag von den drei AusbildungsScouts Eva, Katja und Vanessa, die den 124 Schülerinnen ihre Ausbildungsberufe Physiklaborantin bzw. Fachkraft für Lebensmitteltechnik präsentierten. Begeisterung für ihren Beruf und persönliche Tipps rund um das Thema Vorstellungsgespräch (z. B. „Sei du selbst!“, Infos zum Ausbildungsbetrieb im Vorfeld einholen) sowie Erfahrungen auf dem Weg zum richtigen Beruf (z. B. Besuch einer Berufsinfomesse) gaben die Auszubildenden an die Zuhörerinnen weiter.
Welche Funktionen die IHK in Zusammenhang mit einer Berufsausbildung übernimmt, erklärte Schlemmer ebenso wie den Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR), der in acht Niveaus unterteilt ist und schulische sowie berufliche Bildung zur besseren Vergleichbarkeit auf eine Stufe stellt. Das Kompetenzniveau sechs sagt dabei beispielsweise aus, dass der auf einer Hochschule erworbene Titel Bachelor gleich einzuordnen ist mit dem auf beruflichen Weiterbildungswegen erreichte Meistertitel.
Als Unterstützung auf dem Weg zum Traumjob konnten die Schülerinnen Infokarten zu verschiedenen Ausbildungsbereichen mit nach Hause nehmen, um mit Sicherheit realistisch fokusiert die Orientierung zum richtigen Ausbildungsberuf aufnehmen zu können.

zurück