Magdalena, Michelle, Mendel - Vorlesetag 2022

"Bleib dir selbst treu. Setz dir Ziele und lass dich nicht davon abbringen" - Das Motto von Michelle Obama begleitet wie ein roter Faden das Buch "Good night stories for rebel girls - 100 außergewöhnliche Frauen", aus dem Barbara Luginger in der 7c anlässlich des bundesweiten Vorlesetags am vergangenen Freitag das Kapitel über Michelle Obama vorgelesen hat. Zufälligerweise hat Magdalena Trupke just an diesem Tag einen Pullover mit der Aufschrift jener Uni getragen, an der die Gattin des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Jura studiert hatte. Grund genug für Magdalena, mit dem Buch zu posieren.
"Und Gott sah, dass es gut war." - In der 5c wurde im Fach Geographie ein ungewöhnlicher Stundeneinstieg gewählt: Dr. Susanne Kiener-Haselbeck griff zur Verblüffung der Kinder nach der Bibel und las aus dem Buch Genesis die Erschaffung der Welt vor. Anschließend wurde die Erdgeschichte aus geographischer Sicht untersucht mit Hilfe von Fossilien, der Darstellung von vielen verschiedenen Tieren (z. B. von Mammut „Manni“) und der Erkenntnis der Mädchen, dass am Ende aller Theorien der Mensch als Krone der Schöpfung steht.
Personen, die sich mit der Schöpfung wissenschaftlich beschäftigt hatten, standen bei Dr. Alexandra Schrempf in diesem Jahr auf der Vorleseliste, nämlich Alexander von Humboldt und Gregor Mendel.
Schließlich begab sich Veronika Emmig in einer zehnten Klasse in John Streleckys "Café am Rande der Stadt" und fasste ihre Vorleseerfahrungen so zusammen: "Die Mädels waren sehr gebannt und verblüfft."

zurück