Freundeskreis e. V.

Der Freundeskreis ist eine Gruppe von engagierten Personen, die sich der Ursulinen-Realschule verbunden fühlt. Wir setzen uns zusammen aus ehemaligen Schülerinnen, Eltern, ehemaligen und aktiven Lehrkräften, Bediensteten und Freunden der Schule.
Wir unterstützen die Schule bei ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag. Wir stellen bedürftigen Schülerinnen finanzielle Mittel für besondere Ausgaben zur Verfügung, geben Zuschüsse für Reisen und bezahlen Musikinstrumente, Atlanten, Taschenrechner usw.
Wir suchen und pflegen den Kontakt zu ehemaligen Schülerinnen, Eltern, Lehrern und Bediensteten der Schule. Wir organisieren Vorträge zu aktuellen Themen, Informationsabende und Benefizveranstaltungen. Wir feiern Feste und sorgen für die Bewirtung bei schulinternen Veranstaltungen.
Es wäre schön, wenn wir Sie auch bald in die Mitgliederliste aufnehmen könnten. Der Jahresbeitrag beträgt 12 Euro. Eine Beitrittserklärung ist beigefügt.

Beitrittsformular

Vereinssatzung

Freundeskreis sponsort Lego-Roboter

Der Freundeskreis der Ursulinen-Realschule hat vier weitere Lego-Baukästen an die Schülerinnen übergeben. Damit kann der Wahlunterricht nun mit  insgesamt neunzehn Robotern gestaltet werden. Notwendig wurde die Aufstockung kurzfristig, da die Nachfrage nach diesem Wahlfach auch oder gerade an einer reinen Mädchenschule von Jahr zu Jahr größer wird. Für den ersten Vorsitzenden Rudolf Hutterer war es eine Selbstverständlichkeit, die Schülerinnen mit dieser Spende zu unterstützen.

Roboter sind aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Sei es, dass sie selbstständig den Rasen mähen, oder sei es, dass sie beim Rückwärtsfahren mit dem Auto durch Sensoren vor Hindernissen warnen. Schulleiterin Angela Schleibinger bedankte sich bei der Übergabe der Roboter beim Freundeskreis und betonte, dass sie wisse, was der Freundeskreis für eine wichtige Aufgabe im Schulleben erfülle.  „Auf eine Welt, in der Technik selbstverständlich ist, wollen und müssen wir unsere Kinder vorbereiten“, sagte sie und es freue sie, dass das Wahlfach so gut angenommen werde.

Konrektor Albert Mederer, der Robotik seit vielen Jahren an unserer als Wahlfach anbietet, hat in den Jahren immer wieder erfahren, wie sehr Mädchen für Technik zu begeistern sind. „Es wäre ein Irrtum zu glauben, Mädchen interessierten sich nicht fürs Bauen, Konstruieren und Programmieren“, ergänzt er. Und nach seinen Beobachtungen sind seine Schülerinnen mit Feuereifer bei der Sache. Immer wieder kommt es dabei vor, dass sie am Ende einer Doppelstunde gerne noch mit dem Unterricht weitermachen möchten.

Mit der Spende des Freundeskreises ist es nun möglich, dass Schülerinnen von der sechsten bis achten Jahrgangsstufe jeden Mittwochnachmittag aus Legosteinen Fahrzeuge bauen, um sie dann in einem zweiten Schritt zu programmieren. Mit Motoren und Sensoren können sie Situationen simulieren, wie sie im alltäglichen Leben auftreten und somit beitragen, das Wunder der Technik besser zu verstehen. „Wir vom Freundeskreis wollen gerne mithelfen, dass gerade auch Mädchen an die Welt der Technik stärker herangeführt werden“, meinte Rudolf Hutterer zum Abschluss der Übergabe der Legobaukästen.